Marketing während der Corona-Krise: Angemessen oder nicht?

TU GUTES UND REDE DARÜBER - ABER ANGEMESSEN UND ÜBERLEGT

Aufgrund der  Covid-19 Krise (Corona-Krise) operieren Unternehmen und Gesellschaft in einer Zeit der Unsicherheit und Angst. Diese Situation wird sich voraussichtlich auf die lokale, nationale und weltweite Wirtschaft auswirken. Vor allem klein und mittelständische Unternehmen werde die Hauptlast dieser Situation tragen (müssen).
In dieser Situation stellt sich auch die Frage: Ist die aktive Vermarktung Ihrer Produkte und Services in Krisenzeiten angemessen oder nicht? Welche Maßnahmen passen? Wie kommunizieren Sie? Aus unsere Sicht ist geht es in der Krise nicht darum, ob sie Marketing betreiben. Es geht darum, auf welche Weise, in welchem Ton und mit welcher Wertehaltung Sie dies tun.

Die Reputation und Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens und Ihre Marke hängt davon ab, wie Sie mit Krisen umgehen und auf welcher Art Sie dabei kommunizieren. Für die Fortführung Ihres Unternehmens sind Ihre Kunden wichtig, weil sie Produkte und Services nachfragen. Empfehlung: Nutzen Sie Marketing als Möglichkeit zu zielgerichteten Kommunikation.

 
1. Machen Sie die Kommunikation zur Chefsache
  • Stimmen Sie die Tonalität, und Inhalte Ihre Botschaften mit Ihren Marketingteam und Vertriebsteam ab.

  • Bestimmen Sie Verantwortliche für die laufende Kommunikation.
     

2. Kennen Sie die Fakten
  • Was genau passiert bei Ihnen bei der Krise im Unternehmen?

  • Was ist der (Krisen-)Status bei Ihren Lieferanten?

  • Welche Entscheidungen werden auf Behördenseiten getroffen?

3. Zeigen Sie die Fakten
  • Zeigen Sie, wie Sie Ihre Mitarbeitern und Kunden unterstützen

  • Beschreiben Sie die Abstimmung und Zusammenarbeit mit Ihren Lieferanten und Dienstleistern

  • was genau Sie für die Allgemeinheit tun.

  • Seien Sie Beispiel: Informieren Sie darüber, welche Instrumente und Maßnahmen eingesetzt werden um die Unternehmensfortführung sichern

4. Kommunizieren Sie klare, mitfühlende und verständliche Botschaften
5. Kommunizieren Sie rechtzeitig und oft

6  Social-Media-Beiträge prüfen

Sorgen Sie dafür, dass die Tonalität dem Themen und Umfeld entsprechend abgestimmt ist.

7. Nutzen Sie vertrauenswürdige, lokale Medien, um zu kommunizieren

8. Kommunizieren Sie an alle Stakeholder Ihres Unternehmens
  • Mitarbeiter

  • Kunden

  • Aktionäre

  • Lieferanten

  • öffentliche Ansprechpartner (Behörden, Politik)

9. Hören Sie zu
  • Organisieren Sie die Beobachtung der Medien (z.B.via Google Alerts),

  • Bestimmen Sie Ansprechpartner für das „soziale Zuhören“ in den sozialen Netzwerken

10. Organisieren Sie Reaktion und Antworten

Ihre Kunden müssen spüren, dass es eine zweiseitige Kommunikation gibt. Sie erfahren so auch, was Kunden und Partner beschäftigt